Die Entstehung unserer Vielfaltsgärnerei:

Wir bekamen die Möglichkeit eine BIO-zertifizierte Landwirtschaft weiterzuführen und so haben wir uns auf die Suche gemacht was wir daraus machen könnten. Tiere halten im großen Stil kam grundsätzlich nicht in Frage bzw. ist uns herkömmliche Landwirtschaft in der es scheinbar auch nur noch um groß, größer am größten geht ohnehin ein Dorn im Auge.
Für uns ist der Gedanke einer kleinen landwirtschaftlichen Struktur viel ansprechender und zusätzlich angetrieben waren wir von dem Gedanken etwas wirklich Sinnvolles und Nachhaltiges zu tun.
In uns begann nach und nach immer mehr der Wunsch zu keimen eine kleine Markt-Gärtnerei zu gründen um damit einen völlig neuen, oder besser gesagt alten Weg in der Landwirtschaft zu gehen.
 
Eine Markt-Gärtnerei bzw. Vielfaltsgärtnerei bedeutet auf kleiner Fläche eine Art Solidarische Landwirtschaft zu führen, deren Hauptziel aufgrund der Betriebsgröße und der speziellen Anbau- bzw. Arbeitsweise es ist, eine begrenzte Anzahl von Familien wöchentlich mit regionalem und saisonalem Gemüse zu versorgen.
Diese Familien unterstützen uns im Gegenzug mit ihrem Abo. Dadurch ermöglichen sie uns eine sehr gute Planbarkeit und sichern zudem auf direktem Weg die Existenz einer Kleinbäuerlichen Struktur wie sie eigentlich lange Zeit Selbstverständlich war.
Das Konzept der „Markt Gärtnerei“ oder des „Market Gardens“ wie es im Englischen heißt ist nämlich keineswegs neu, sondern es war bis in die 1960er Jahre ganz normal und sehr verbreitet dass viele kleine bäuerliche Betriebe die umliegenden Familien mit Gemüse und/oder anderen Lebensmitteln versorgten.
Erst durch die „Erfindung“ der Supermärkte und der damit ständig fortschreitenden Globalisierung sowie dem Wirtschaften im Sinne von höher, schneller weiter verschwanden diese Betriebe nach und nach.
In den letzten Jahren konnte dieses Konzept eine Renaissance erfahren sodass es mittlerweile sehr viele dieser Betriebe in Europa und auch in Österreich gibt. 

Getrieben von unserer Idee haben wir also im März 2021 begonnen auf einer Wiese am elterlichen Hof die ersten Beete anzulegen und Gemüse anzubauen. Auf mittlerweile 2500m² eingezäunter Fläche wachsen und gedeihen in reiner Handarbeit auf derzeit 56 Beeten ca. 50 verschieden Kulturen und bieten eine tolle Vielfalt an Abwechslung und Geschmack.


Diese Form der Lebensmittelerzeugung bietet genau dass, was wir unter Ökologischer und Nachhaltiger Landwirtschaft verstehen. Das arbeiten in und mit der Natur geniesen wir und der Gedanke unsere Kunden mit hochwertigen, gesunden und regionalen Lebensmitteln zu versorgen begeistert und motiviert uns.